Drucken
Jan Müggenburg ist Juniorprofessor für Medien- und Wissenschaftsgeschichte am Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien der Leuphana Universität in Lüneburg. Nach seinem Studium der Film- und Fernsehwissenschaften, Anglistik und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum war er von 2006 bis 2009 Doktorand im Initiativkolleg „Naturwissenschaften im historischen Kontext“ der Universität Wien. Von 2009 bis 2010 war er Universitätsassistent am Institut für Philosophie der Universität Wien und von 2010 bis zu seiner Berufung war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien der Leuphana Universität in Lüneburg. 2016 promovierte er mit einer Arbeit über Heinz von Foersters Biological Computer Laboratory an der Universität Wien. Jan Müggenburg forscht zur Geschichte digitaler Kulturen, zur Mediengeschichte des Computers, der Kybernetik und der Bionik. Gemeinsam mit Wolfgang Hagen leitet er das von der DFG geförderte Projekt „Medien der Assistenz“. Zuletzt sind von ihm erschienen: “Battery as a mediating technology of organization”, in: Beyes, T., Pias, C. & Holt, R. (Hg.) The Oxford Handbook of Media, Technology, and Organization Studies (2019)DOI: https://doi.org/10.1093/oxfordhb/9780198809913.013.3; Assistenz, in: L. Liggieri, M. Heßler (Hg.) Technikanthropologie. Handbuch für Wissenschaft und Studium (2020), DOI: https://doi.org/10.5771/9783845287959-411.
ORCID https://orcid.org/0000-0001-5216-3467
 
Projekt: Unterstützte Kommunikation und Computerzugänglichkeit in der Bundesrepublik 1980–2000