Robert Stock ist seit 2021 Juniorprofessor für Kulturen des Wissens am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin. Nach dem Studium der Europäischen Ethnologie in Berlin und Lissabon promovierte er an der Justus-Liebig-Universität Gießen und war dort Mitglied des International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC). Von 2015 bis 2021 koordinierte er die DFG-Forschungsgruppe „Mediale Teilhabe. Partizipation zwischen Anspruch und Inanspruchnahme“ an der Universität Konstanz Forschungsschwerpunkte sind Kulturen des Wissens, digitale Medien und Dis/Abilities, postkoloniale Wissensobjekte sowie sensorische Inklusionspolitiken in Museen und Ausstellungen. Zusammen mit anderen Nachwuchswissenschaftler*innen gründete er 2020 das von der DFG geförderte wissenschaftliche Netzwerk „Dis-/Abilities – Nicht-/Behinderung und Medien im Kontext der Digitalisierung“. ORCID iD: https://orcid.org/0000-0002-2256-0928