Robert Stock ist Koordinator der DFG-Forschungsgruppe „Mediale Teilhabe. Partizipation zwischen Anspruch und Inanspruchnahme“ und dort assoziierter Postdoktorand im Projekt „Technosensorische Teilhabeprozesse. App-Praktiken und Dis/Ability“. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören mediale Praktiken des Sehens und Hörens, Disability Sound & Media Studies, Dokumentarische Filme und Behinderung, kulturwissenschaftliche Tier-Studien, filmische Zeugenschaft und luso-afrikanischer Film. Aktuelle Publikationen sind Musik-Filmische Teilhabekonstellationen als Partizipationsversprechen und situiertes Wissen in The Queen of Silence (2014) und And-Ek Ghes… (2016). In Paragrana. Internationale Zeitschrift Historische Anthropologie (2019) und Singing altogether now. Unsettling images of disability and experimental filmic practices. In H. Hughes & C. Brylla (Hrsg.), Documentary and Disability (2017). Er ist Mitherausgeber von senseAbility – Mediale Praktiken des Sehens und Hörens (2016, zus. mit B. Ochsner). Mehr Informationen unter https://orcid.org/0000-0002-2256-0928.